texttexttext
profiltext

netz-präsenz 

  • Happy Berlin - Soldiner Kiez bei Nacht und Russen-disco in Marzahn
    Internet-Dokumentation einer Gemeinschaftsausstellung im belgischen Alden Biesen.

    • Programmierung, Realisation
    "Wenn es dunkel wird wirken die Gründerzeitbauten des einstigen Arbeiterquartiers noch wuchtiger. Nachts entwickelt der Kiez, der die Nazis, den Krieg und die Bauspekulation überstanden hat, mit seinen zahlreichen Kneipen ein Eigenleben.sehnsucht-inc.eu

    Die Musikboxen spielen, wie schon seit Jahrzehnten, die Lieblingslieder der Stammgäste. Man bekommt dabei Geschichten zu hören aus einem längst vergessenen Berlin. Wer weiß denn heute noch was "Präpeln" bedeutet und warum die Besitzerin ihre Eckkneipe vor 40 Jahren so nannte?"

  • Sehnsucht Inc - Zeitgenössische Kunst Flandern/Berlin
    Internet-Dokumentation einer Gemeinschaftsausstellung im belgischen Alden Biesen.

    • Programmierung, Recherche, Realisation
    sehnsucht-inc.eu

    KünstlerInnen aus der Nordberliner Kolonie Wedding und dem flämischen Alden Biesen präsentierten im Herbst  2006 zeitgenössische Kunst. Kulisse dieser Ausstellung war das imposante Wasserschloss der Landkommende Alden Biesen im belgisch-flämischen Bezirk Limburg.


  • Textwerk Berlin: Biografien und Portraits - Firmen, Sportler, Jubilare
    Präsenz eines Knotenpunktes zwischen Text, Grafik,  Druck und Fotografie.

    • Programmierung, Realisation
    Textwerk Berlin

    Von der Idee bis zum Druck - im TEXTWERK werden Biographien von Menschen, Firmen, Institutionen geschrieben und publiziert.
    Das TEXTWERK wird geleitet von Ulrich Schneider, einem erfahrenen Journalisten und Publizisten.

    Das TEXTWERK ist Knotenpunkt eines effizienten Netzwerkes exzellenter Grafikdesigner, Buchdrucker, Redakteure und Photographen.


  • Die Kulturstiftung Stormarn
    Entwurf einer Internet-Präsenz

    • Programmierung, Recherche, Vorvertrag-Akquise


    "Die Kulturstiftung der Sparkasse Stormarn hat in den wenigen Jahren ihres Bestehens Bemerkenswertes für das kulturelle Leben im Kreis erreicht: Sie hat durch ihr Engagement ermöglicht, dass zeitgenössische Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, der Schutz einer erhaltenswerten Landschaft gesichert und viele Initiativen durch einen Zuschuß überhaupt erst Wirklichkeit werden konnten."

  • Theater Unglaublich / Hamburg
    Feuerwerk, Clownerie und Moderation

    • Programmierung, Recherche, Redaktion und Realisierung


    "Unter der Leitung von Giacomo H. Koch haben sich Künstler verschiedener Sparten zusammengefunden um gemeinsam Projekte aller Art zu realisieren.

    ... vom Feuer zum Feuerwerk
    ... vom Clown zum seriösen Butler
    ... Stelzenläufer, Service, Moderation 

    Wir inszenieren die Kunst zu ihrem Fest."

  • Amanda 58 / Hamburg
    Interkulturelle Bildung und Öffentlichkeitsarbeit

    • Programmierung, Recherche, Redaktion und Realisierung


    Amanda 58 e.V. hatte sich zur Aufgabe gemacht, im Bereich der interkulturellen Bildung und Öffentlichkeitsarbeit im Hamburger Schanzenviertel wirksam zu sein. Er beschäftigte sich mit den kulturellen Ressourcen des Stadtteils, deren Förderung, Vernetzung und Lobbyisierung.

    Es war gerade die örtliche Nähe, die die Arbeit des Vereins stark bestimmte. Elterninitiativen der nahegelegenen Schule Altonaer Straße, die zu einem selbstorganisierten Musikunterricht führten, das Management der Ausstellungen des gegenüberliegenden Kulturvereins Schanzenviertel, Fotoexkursionen mit Stadtteilgören und die Zusammenarbeit mit der Galerie Kunststück prägten die Viertelkompetenz des Vereins und verhalfen ihm zu einer ausgeprägten "streetcredability".

  • Kulturverein Margaretenkneipe / Hamburg
    Erste Internet-Präsenz

    • Programmierung, Recherche

    Als "Hamburgs ruppigste Kneipe" wird sie im Kneipenführer 2001 der Hansestadt geführt.

    Das viertelübliche Publikum aus der Multimedia-Ecke wirft beim erstenmal oft nur misstrauische Blicke durch das Frontfenster, zu ungewohnt und schwer einschätzbar wirkt die Mischung aus Getränkekarte, Musik und Klientel.

    In der Kneipe wechseln sich Ausstellungen in hyperventilierender Frequenz ab. Manche KünstlerInnen zeigen hier zum erstenmal ihre Werke, andere halten dem Laden auch nach Jahren im Geschäft die Treue. Malerei, Fotografie, Lichtinstallationen oder offene Gemeinschaftsausstellungen, wie "Kunst mit Sehnsuchtscharakter", setzten teilweise erfrischende Akzente im aktuellen Kulturbetrieb. (...)

    www.sternschanze.de/grete
    Die Margaretenkneipe aktuell: Eine Internetpräsenz von Karlo Buerschaper
  • Galerie Kunststück / Hamburg
    Zeitgenössische Kunst im internationalen Kontext

    • Programmierung, Redaktion und Realisierung

    Die Galerie KUNSTSTÜCK fördert den regionalen, den bundesweiten und den internationalen Kunst- und Künstleraustausch. Der Verein tritt hierbei als wichtiger Vermittler zeitgenössischer Kunst auf. Darüber hinaus fungiert KUNSTSTÜCK als Netzwerk innerhalb einer weitgehend verstreuten und vereinzelten Künstlergemeinde.
     
    Gerade durch die Schließung mehrerer Galerien im Hamburger Schanzenviertel fällt KUNSTSTÜCK eine zentrale Rolle bei der Bündelung vereinzelter Aktivitäten verschiedener Kulturschaffender in einem Stadtteil zu, der wie kein anderer von urbanen Veränderungen geprägt ist. 



redaktion und
öffentlichkeitsarbeit 

  • Stiftung Theater und Kunst Diletta Benincasa

    • Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion und Newsletter
    Gegründet um das Andenken an Diletta Benincasa lebendig zu halten, will die Stiftung an ihr Leben erinnern, an ihre Erfolge und Hoffnungen, an das, was sie geleistet hat und woran sie glaubte, um damit die Realisierung ihrer Träume in den Träumen anderer Menschen möglich zu machen.Stiftung "Theater und Kunst Diletta Benincasa"

    Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, Bildung und Erziehung.
    Der Stiftungszweck wird verwirklicht durch die Unterstützung von Projekten, die mit künstlerischen Mitteln für die Menschenrechte, vor allem von Roma und Sinti in Europa, aber auch von anderen Minderheiten, Flüchtlingen, Migranten, insbesondere von Kindern eintreten.

    Die Stiftung arbeitet besonders mit Künstlern zusammen, die Wege und Strategien entwickeln, um die Achtung gegenüber Minoritäten zu befördern und mit ihrem Wirken zu Solidarität und zur Durchsetzung von Menschenrechtsstandards aufrufen. Die Realisierung der Ziele erfolgt in erster Linie durch finanzielle Förderung von Theaterprojekten. Die Stiftung vergibt einen jährlichen Preis für Theaterprojekte, mit dem sie vor allem junge Schauspieler des Sinti- und Roma-Theaters oder Angehörige von Minderheiten unterstützen will.

  • Galerie scherer8 - Berlin/Wedding
    Radikales Entertainment aus dem Norden Berlins

    • Öffentlichkeitsarbeit, Redaktion und Newsletter
    Die Galerie scherer8 organisiert, auch nach Wegfall der Räumlichkeiten in der Schererstraße 8 im Berliner Bezirk Wedding, zeitgenössische Kunst und Konzerte an verschiedenen Orten. Die "Exilregierung" hält die "scherer8"  am Leben.

    Mit der Eröffnungsparty am 19. März 2004  begann  die Geschichte eines vielbeachteten Kulturprojekts im Berliner Wedding. Gemeinnützig und finanziell sowie politisch unabhängig platzierte der Verein "Galerie Scherer8" zeitgenössische Kunst zwischen Trash, Avantgarde und High Quality. Zahlreiche internationale Künstler und Musiker nutzten das Areal rund um die Schererstraße 8. Jenseits städtischer Kulturförderung entstand so ein Netzwerk engagierter Künstler und Kulturschaffender. Dieser Umschlagplatz umtriebiger Ideen suchte in Berlin über Jahre hinweg seinesgleichen. Von stadtbekannten Zechprellern bis hin zu Pop-Ikonen wie Nikki Sudden trafen hier alle unter dem Slogan "Radikales Entertainment!" aufeinander  - und hinterließen ihre Spuren. Für die weltweite Noise und Hardcore-Szene war die Scherer8 zentrale Schnitt- und Anlaufstelle.