Schanze - Ein Viertel zwischen No-Name-Schnäppchenmarkt und der Bar-ohne-Namen.

Das Hamburger Schanzenviertel vereint diverse Kulturen und Subkulturen. Migranten in ihrer Integrationsbemühungen, sog. "junge Kreative" und die 1-7-netto-Fraktion, beleben die Straßen des Viertels. Die Formulierung des "sozial benachteiligten Stadtteils" trifft die Realität des Quartiers nur unzureichend, zu unterschiedlich sind die sozialen Vorgaben.

Besonders in den letzten Jahren hat sich die Quartiersrealität immens verändert. Der Zuzug von Multimedia- und Internetfirmen belebte einerseits die Gastronomie, lässt aber andererseits die Schere zwischen den sozialen Schichten grösser werden.

Die verschiedenen Kulturträger des Viertels in einem Netzwerk zu verbinden, sieht amanda58 e.V. als weiteres Aufgabengebiet. Die Galerie Kunststück in der Amandastraße und der Kulturverein Schanzenviertel bilden die ersten Fixpunkte in einem solchen Verbund.

die Viertellinks:

schanze-online.de
das Viertel im Überblick

Foolsgarden - Musik, Kabaret, Cabarrét
Hanne am Tresen gehört zur Urgesteinsfraktion des freien Kulturbetriebs der Hansestadt

Kulturverein Schanzenviertel Margaretenkneipe
Hamburg "ruppigste" Kneipe (Kneipenführer 2001)

Kunststück - Galerie und stiller Raum
Eine Galerie in der Amandastraße